Putin hat Angst vor 3 Mädchen

und mit Ihm die ganze russische Staatsmacht und Kirche. Wie gering muß das Selbstvertrauen einen Politikers (möchtegern) sein wenn dieser vor der Kritik von 3 Mädchen, genannt Pussy Riot, hat. Oder sind hier tiefere männliche Ängste Auslöser? Dieses würde allerdings erklären warum Wladimir Putin immer wieder den Poser vor Kameras macht.

Was war passiert? 3 Mitglieder der Band Pussy Riot haben  in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale, dem zentralen Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Kirche, ein Punkgebet inszenierten, in dem sie Putin zum Teufel wünschten. Klar ist dieses eine Provokation, aber ist dieses nicht auch Demokratie?

Die Frauen hätten sich „Anstiftung zum religiösen Hass“ zuschulden kommen lassen, sagte Richterin Maria Syrowa.Ist die Richterin eine Dienerin des Volkes oder eine Sklavin Putins. Diese Frage erübrigt sich von selbst.

Von den Würdenträgern der Russisch-Orthodoxen Kirche wurde das Urteil mit großer Freude aufgenommen. Was will man auch von kinderschändenen, onanierenden alten Männern anderes erwarten. Die Angst vor Frauen in Führungspositionen oder auch Frauen die eine eigene Meinung vertreten scheint in diesen Kreisen ein absolutes NoGo zu sein.

Und zu allem Überfluss müssen die Frauen die Strafe in einem Arbeitslager absitzen.

Russland ist auf dem Weg eine gepflegte Diktatur zu werden.

Herr Schröder, ein dicker Freund von Herrn Putin, hat sich zu diesem Thema auch noch nicht geäußert. Warum nicht? Er hat offenbar Angst seine Privilegien zu verlieren. Oder aber das Urteil entspricht seiner Gesinnung.

FREIHEIT FÜR PUSSY RIOT

P.s. unsere Ostschranze hat das Urteil kritisiert, aber Sanktionen in irgendeiner Art und Weise? Die wird es nicht geben, man war doch mal mit dem großen Bruder gut befreundet…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.