Machtmißbrauch eines Ministers

Wie in der Tagespresse zu lesen war wurde der Chef der Bundespolizei und zwei seiner Stellvertreter ohne Angabe von Gründen durch Minister Friedrich entlassen. Warum ohne Angabe von Gründen? Was soll vertuscht werden?

Matthias Seeger (57) wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Es stellt sich die Frage warum ein hoher Beamter der entlassen wird nicht seinen Beamtenstatus verliert. Eine Entlassung kann ja wohl nur dann rechtmäßig sein wenn Verfehlungen in großem Umfang vorliegen. Aber nein, Seeger wird in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Es stellt sich die Frage welche Kosten hier auf den Bürger zukommen. Seinen Stellvertretern wird eine andere Aufgabe zugewiesen (als was ? als Handpuppe)
Von der Gewerkschaft der Polizei wird sein Schaffen in den höchsten Tönen gelobt. Hier hat doch eine der beiden Parteien (GdP Minister Fischer) den Gong nicht gehört. Was denn nun, hat er seinen Job gut gemacht oder nicht. Oder will Minister Friedrich seine eigene Unfähigkeit auf jemanden anderen abwälzen?

Fakt ist, Friedrich hat Jura studiert und promoviert, hat aber niemals eigenverantwortlich gearbeitet, d.h. er ist der klassische Berufspolitiker ohne Bezug zur Wirklichkeit. Seeger hat auch Jura studiert, als Anwalt gearbeitet und ist dann in den Bundesgrenzschutz eingetreten. Hier mag sich jeder seine eigene Meinung über die Qualifikation des einzelnen bilden.

Hier sollen offenbar Posten mit Vertrauten des Ministers besetzt werden. So ein handeln ist dann immer üblich wenn die eigene Inkompetenz verschleiert werden soll. Es wird sich offenbar schon auf die nächste Wahl vorbereitet.
Die Kosten für diese Aktion trägt wie immer der Bürger.

Ach ja, war da nicht noch was mit dem Verfassungsschutz? Aber das ist ein anderes Thema…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.