Nuschelkönig und SPD-Schranze beglücken sich gegenseitig

1

Category : Personen, Politik

Der Nuschelkönig der Nation, mit Namen Till Schweiger, wurde von der SPD-Kronprinzessin Sigmar Gabriel angerufen. Was war der Grund für dieses, europarettende weltmänische Gespräch? Nun dieses ist ganz einfach zu erklären, beide haben offenbar den Inteligenzquotient einer Bananenschale.

Till der Nuschlkönig Schweiger macht bei Facebook und bei jeder anderen Gelegenheit einen auf Gutmensch. Jeder der eine andere Meinung zum Thema Flüchtlinge hat ist in seinen Augen ein Nazi. HALLO Herr Schweiger, in der Schule nicht aufgepasst? Schon mal was von Demokratie und Meinungsfreiheit gehört? Das was Sie machen ist sehr nah an dem nazionalsozialistischem Gedankengut – die freie Meinung unterdrücken und akzeptieren-. Herr Schweiger, Sie haben etliche Millionen gehortet und besitzen Villen etc…, haben Sie schon Flüchtlinge aufgenommen? Haben Sie schon ein paar, für Sie lächerliche, Millionen auf den Tisch gelegt um die Flüchtlingsheime in Ihrer Gemeinde zu unterstützen? Haben Sie freiwillige Sozialstunden in Flüchtlingsheimen geleistet? Oder haben Sie sich für die hunderttausende Obdachlosen eingesetzt?

Nein natürlich nicht, es wird auf dem Rücken der Flüchtlinge Werbung für die eigene Person gemacht (Gratulation an Ihre PR-Agentur). Wenn Sie nicht nur Honig im Kopf hätten könnten Sie zwischen echtem Flüchtling und Armutsflüchtling (Balkan) unterscheiden, aber das ist Ihnen offenbar nicht möglich. Es ist einfach und in Mode alle andersdenke als Nazi zu beschimpfen. Und auf der Flucht waren Sie höchstens vor den Finanzbehörden.

Aber was hat die Kronprinzessin der SPD Sigmar Gabriel damit zu tun? Herr Gabriel hat den armen Herrn Schweiger angerufen und das nuschelnde Weichei durfte sich an seiner sozialistischen Schulter ausheulen. Und was ist er dankbar gewesen. Wie aus zuverlässigen Kreisen berichtet wird trägt er die braune Halskrause mit Stolz.

Und Herr Gabriel ist wieder in aller Munde, hat er und seine Partei auch dringend nötig.

Also, Herr Schweiger und Herr Gabriel, nicht gegeseitig beweiräuchern und gegen anderdenkende auf die Barikaden gehen, selber persönlich etwas leisten, z.B. Sozialstunden leisten, Flüchtlinge zu Hause aufnehmen und unterstützen oder vieleicht haben Sie mal eigenen Ideen anstatt Honig im Kopf.

Und lassen Sie sich mal erklären was es mit Visapflicht und Einwanderungsland auf sich hat. Jedem der in Not ist gehört in Deutschland Hilfe angeboten, jeder der dieses nur aus finanziellen Gründen macht gehört nicht hier hin.

Kommentare (1)

Tja dem kann man nur zustimmen , das gilt aber auch für die Scheindemokraten aus Sachsen , Tillich und SPD Schwafler Maas , De Maiziere CDU die anderen erklären wollen was ihre „Demokratie“ ist. Was dieser Zoni bis heute nicht begriffen das in der wahren Demokratie
die Bürger mit einbezogen werden in solchen schwerwiegenden Entscheidungen wie Masseneinwanderung. Haben wir denn nicht seit Jahren schon schwerste Probleme mit unsern aus den 70ern -bis heute nicht Integrationswilligen am Hals?

Kommentar schreiben