Gerhard Schröder, wer war das noch gleich?

Die älteren unter uns kennen vieleicht noch Gerhard Schröder. Der war mal Bundeskanzler von 1998 – 2005. Ihm haben wir auch die Harz 4 (benannt nach Peter Harz, ein weiterer Politiker/Manager der wegen Untreue verurteilt wurde) zu verdanken.

Nun kommt Herr Schröder wieder aus seinem Loch gekrochen und versucht seine „Meinung“ an den Mann zu bringen. Warum bleibt dieser Mann der, aufgrund seines Unvermögens, abgewählt wurde nicht einfach unsichtbar?

Die Erklärung ist einfach. Er scheint in seinen anderen Tätigkeiten

  • Berater für den Schweizer Ringier-Verlag und dessen Verwaltungsratspräsidenten Michael Ringier (seit Januar 2006),
  • Redner der Agentur „Harry Walker“ in New York (seit 2006),
  • Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats des Pipeline-Konsortiums NEGP Company (seit 30. März 2006),
  • Berater der Rothschild Bank (seit 2006),
  • Berater des chinesischen Außenministeriums, der dabei helfen soll, die traditionelle chinesische Medizin in Europa populär zu machen (seit 2007) sowie
  • Mitglied des dreiköpfigen Direktoriums des russisch-britischen Ölkonzerns TNK-BP, das in Streitsituationen unter den Anteilseignern schlichten soll (Rücktritt als Aufsichtsrat am 9. Dezember 2011).

schlichtweg versagt zu haben. Was fällt uns jedoch auf wenn wir uns die Tätigkeiten mal anschauen?

Fast alle Tätigkeiten beginnen unmittelbar nach seiner Abwahl, worauf lässt dieses schliessen? Herr Schröder hat sich aufgrund seines ehemaligen Amtes Posten und Ämter erschlichen. Klar gerade die Pipelineleute haben gehofft das er sich für sie einsetzt. Aber auch dafür war er nicht fähig genug. Es reicht nicht aus mit dem Demokratischen Diktator Putin befreundet zu sein, in der Privatwirtschaft ist Leistung gefordert.
Er hat sich von einem unfähigen Politiker in einen unfähigen Lobyisten verwandelt (und wahrscheinlich Unmengen an Übergangsgeldern kassiert).

Nun versucht Herr Schröder in diversen Interviews sein Unvermögen in das rechte Licht zu rücken. Will er etwa den Oskar Lafontaine machen? Den Kasper aus der Kiste? Gott möge uns davor bewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.