Der Nürburgring … eine unendliche Geschichte

1927 wurde die als „Grüne Hölle“ bekannte Rennstrecke eröffnet. In den späten 60er Jahre erlebte die Rennstrecke ein Comback. Mitte der 90er Jahre kamen moderne Tribünen,  VIP-Logen, Videoleinwände und ein innovatives Medical Center hinzu. Mit dem Neubau der Mercedes-Arena wurde die Grand-Prix-Strecke zudem auf eine Gesamtlänge von nunmehr 5,148 Kilometern erweitert.

Im November 2007 wurde dann der Nürburgrings zu einem ganzjährigen Freizeit- und Businesszentrum ausgebaut. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) versprach vollmundig das nie Zuschüsse notwendig sein werden und das die Region einen Aufschwung erleben werde der seinesgleichen sucht.

Vor einigen Jahren hatte die damalige SPD-Alleinregierung rund 330 Millionen Euro in den Ausbau des Rings gesteckt. Das Problem war nur das nicht so viele Beucher wie geplant kamen (hier stellt sich die Frage wer plant so etwas?). Als Folge mussten Rücklagen von 254 Millionen Euro im Landeshaushalt sowie etwa weitere 80 Millionen Euro aufgebracht werden. Dieses diente dazu um die Landesbürgscahft für einen Kredit zu decken.

Dann waren, welch Wunder, weitere Gelder notwendig doch was passierte nun. Die hochgelobte EU-Kommision in Brüssel genehmigte keine weiteren Finanzspritzen des Bundes. So nun war es passiert… Die Insolvenz war da.

Was macht der schuldige Politiker Herr Beck? Er lehnt sich zurück, klopft markige Sprüche und suhlt sich in seinem Wohlgefallen. Und hier tritt wieder ein massives Problem des deutschen Systems zu Tage, ein Politiker haftet für den Mist den er anrichtet nur mit seiner Abwahl/Rücktritt. Doch wass passiert danach? Jeder Geschäftsführer eines Unternehmens wird persöhnlich in Haftung genommen, unsere Politiker erhalten hohe Pensionen und Übergangsgelder (um sich im Leben wieder zurechtzufinden).  Aber das ist ein anderes Thema.

P.s. andere Quellen berichten davon daß sich Boris Becker sein Arrangement für den Nürburgring mit 400.000 Euro hat vergolden lassen. Soviel zum Thema Verschwendung. Er machte aber nur 3 Termine, dann wurde bemerkt das er zu teuer ist und nicht zu der angespannten Finanzlage des Ringes passt. Aber Bobbele wäre nicht Bobbele wenn er nicht auf Erfüllung des Vertrages drängt.

Ein Gedanke zu „Der Nürburgring … eine unendliche Geschichte

  1. Und was sagt Bernie Ecclestone? Er versteht nicht warum alle deutschen Rennstrecken minus machen… Wahrscheinlich weil die Regierung das ganze Geld nach Griechenland geschickt hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.